Wo erhalten Sie Ihr Rezept?

Gemäß §33 SGB V haben Versicherte einen Anspruch auf die Versorgung mit Inkontinenz-Hilfsmitteln, wenn eine medizinische Indikation vorliegt. Diese kann nur Ihr Arzt feststellen.

Für das Thema Inkontinenz ist Ihr Hausarzt der erste Ansprechpartner. Er kann Sie zu diesem Thema aufklären und Sie, falls notwendig, zum Gynäkologen bzw. Urologen überweisen.

So geht es:


Sobald Sie von Ihrem Arzt eine ärztliche Verordnung für Inkontinenzprodukte ausgestellt bekommen haben, senden Sie es am besten direkt zu inkozell, so können wir es bei Ihrer Krankenkasse zur Genehmigung einreichen.
Dabei geben Sie bitte eine Telefon-/Faxnummer und/oder Ihre E-Mail an. Sollten Sie von der gesetzlichen Zuzahlung befreit sein, lassen Sie uns auch gleich eine Kopie Ihres Befreiungsausweises zukommen.
Nutzen Sie für den kostenlosen Versand Ihrer Unterlagen unseren inkozell-Freiumschlag, indem Sie diesen bequem zu Hause ausdrucken.

Wir liefern die Ware im Anschluss an Ihre Wunschadresse innerhalb Deutschlands. Damit Sie später auch die für Sie richtigen Artikel erhalten, ist eine gute Beratung wichtig. Unser kompetentes Fachpersonal ist darauf spezialisiert und berät Sie gern persönlich zur individuellen zweckmäßigen Versorgung.

Noch schneller geht es über unsere Webseite. Dort haben Sie unter "Rezept einlösen" die Möglichkeit unseren Fragenbogen direkt auszufüllen. Im Anschluss senden Sie uns nur noch Ihr Original-Rezept mit einer eventuell vorliegenden Befreiung zu und wir können Sie nach einer individuellen Bedarfsermittlung direkt versorgen.

Kontrollblick für eine reibungslose Versorgung:


Bevor Sie Ihr Original-Rezept abschicken, werfen Sie bitte einen Blick darauf, um die Vollständigkeit zu überprüfen. Folgende Punkte sollten korrekt vollständig ausgefüllt sein.

  • - Angaben zum Versicherten
  • - Ausstellungsdatum der Verordnung (nicht älter als 28 Tage)
  • - Feld 7 muss angekreuzt sein (Hilfsmittel)
  • - "Inkontinenzmaterial" o.ä.
  • - Diagnose 
  • - das Wort "Dauerverordnung" oder ein konkreter Versorgungszeitraum
  • - Arztstempel und Arztunterschrift

Sollte eine dieser Punkte nicht erfüllt oder falsch sein, lassen Sie Ihr Rezept bitte vor der Einsendung von Ihrem Arzt entsprechend ergänzen/korrigieren.